Wundervolle Gärten in England

Für einen Auftraggeber bin ich nach Südengland gereist und habe dort viele spannende (Garten-)Sachen entdeckt. Ich konnte mich für eine Zeit in diese vielfältigen, wunderbaren englischen Gärten fallen lassen. Sissinghurst natürlich, Great Dixter, aber auch Pashley Manor und der Schaugarten Merriments waren Highlights der Fahrt durch Kent und East Sussex. Zusätzlich haben private Gartenbesitzer einen sehr persönlichen Einblick in ihre Gärten gewährt, die z. T. an der englischen Variante der Offenen Gartenpforte teilnehmen.  Eine Tea-Time mit Sandwiches oder Scones bei recht schönem Wetter haben die Besuche abgerundet. Jeden Tag gab es Neues in dem ohnehin schon idyllischen Kent und East Sussex zu entdecken. Schmucklilien im Freiland und unglaublich viele Früchte an einer relativ jungen Passionsblume sind bei uns undenkbar aber in England ganz normal. Dies sind nur zwei Beispiele....

Im folgenden gibt es ein paar Eindrücke dieser Fahrt.



 
Ankunft - Die Kreidefelsen von Dover 
 
 
 
 
Die geheimen Gärten von Sandwich
 
Nachdem die Eigentümer ein Grundstück übernommen hatten eröffneten sie 2007 The Secret Gardens of Sandwich, die seither viel und gern besucht werden. Die einzelnen Gartenräume des ca. 100 Jahre alten Gartens blieben weitgehend erhalten. Ich habe dort viele schöne Pflanzensorten entdeckt, auch solche, die es in Deutschland aufgrund niedrigerer Wintertemperaturen schwer haben, wie z. B. diese Artischocke hier.
 
 
 
 
 

Tram Hatch bei Ahford, Kent
 
Der 12.000 qm große Garten wurde 1984 als Landsitz gekauft und neu angelegt. Tram Hatch ist ein Traum aus mehreren Gartenräumen in britischer ländlicher Idylle. Hier bin ich unzähligen Clematissorten, seltenen Bäumen und sehr vielen englischen Rosensorten begegnet.

 
 

 


 
Merriments
 
Eine sehr schöne Gärtnerei mit großer Auswahl und einem wunderbaren Schaugarten mit verschiedenen Themenbereichen, z. B. einem gelben und einem roten Garten.
 
 
 
 
 
 
Dahlien wie Feuer
 
 
 

Great Dixter ist ein Erlebnis! Auch hier wieder eine übergroße Pflanzenvielfalt, die sehr gut miteinander harmonierte. Das Gebäude stammt aus dem 14. Jahrhundert, das von Nathaniel Lloyd gekauft und in Zusammenarbeit mit dem Architekten Edwin Luytwins zu einem baulichen und gärtnerischen Kleinod gestaltet wurde.




 
Die Darren von Sissinghurst
 

Diese typisch südenglischen Backsteingebäude mit dem kegelförmigen Dächern sind Darren, in denen früher der Hopfen für die Bierbrauerei getrocknet wurde. Diese trichterartigen Aufsätze sind offen und wurden je nach Windrichtung verstellt, so daß die Feuchtigkeit der Pflanzen immer gut entweichen konnte. Heute sind diese eigentümlichen Häuser oft zu Wohnzwecken umfunktioniert.




 
Sissinghurst - Einblicke



Die folgenden fünf Fotos habe ich in Pashley Manor, einem Landgut aus dem 15. Jahrhundert, aufgenommen. Innerhalb dieser großen Anlage mit dem Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert gab es viele Skulpturen zu sehen, die sich sehr harmonisch in das sanft abfallende Gelände einfügten und gleichzeitig darauf Bezug nahmen. Einerseits gab es Staudenbeete in unterschiedlichen Farben, andererseits grenzten zwei Seen mit einem waldartigen Charakter und großen Rhododendren an die Schafweide und leiteten damit in die wundervolle Landschaft über.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Und hier könnten jetzt außer dieser Zypresse noch die restlichen 650 Fotos stehen, um nur annähernd einen Eindruck  von diesem Pflanzenparadies in England zu vermitteln.

Keine Kommentare:

Kommentar posten